Termin | Alle Termine | Vorschau

Do 18.04.2019
Goldener Salon | Konzert

City Light Thief + Hey Ruin + Migal (Post-Hardcore / Emo / Indie, D)

CITY LIGHT THIEF

Auch wenn es bereits 2013 erschien, beschreibt der Titel des zweiten City Light Thief Albums die Band auch heute noch perfekt: „Vacilando“, so der Titel des Albums, ist ein spanischer Ausdruck für jemanden, der ohne konkretes Ziel unterwegs ist, der der Reise wegen unterwegs ist, und sich nicht darum kümmert, ob er irgendwo ankommt. Es geht vorallem darum, in Bewegung zu bleiben. Und das sind City Light Thief bereits seit 2009.

Die sechsköpfige Band spielt musikalisch abenteuerlichen Posthardcore, der niemals breitbeinig prollig daher kommt, sondern mit absoluter Liebe zum Detail und Melodie gemacht ist. Die Songs pendeln stets zwischen hyperaktiven und zurückgenommenen Momenten, meist getragen von einem ihrer absoluten Markenzeichen: dem bis zu vierstimmige Gesang. Für viele sicher überfordernde Musik, für viele aber auch genau das, was in Deutschland keine andere Band macht.

www.facebook.com/citylightthief/ citylightthief.bandcamp.com/

HEY RUIN

„Das ist der Sound für heute Nacht“: HEY RUIN aus Köln spielten sich die letzten drei Jahre quer durch die Republik, auf die heimischen Plattenspieler und in die Herzen der hiesigen Punkmusik-Freunde. Unaufgeregt und charmant bestechen sie mit einem Gespür für Melodien, für Mollakkorde und schwermütige Gelassenheit. (Post-)Punk, Indie, Emo, irgendwie sowas. LACK, VAN PELT, TURBOSTAAT sind Schnittmengen. Gesungen wird auf deutsch, gerne kritisch, manchmal sogar eingängig. Nachdem die erste LP von 2016 (This Charming Man Records) ausverkauft ist, steht seit November 2017 bereits der Nachfolger bereit. Tüchtig! Und live funktioniert der Sechser aus NRW sowieso.

facebook.com/heyruin heyruin.bandcamp.com

MIGAL

Migal? Kennt man erstmal nicht. Migal kommen aus Hamburg und Kiel, und haben sich 2018 aus ex-Torpedo Holiday und ex-Chuck Bass Menschen gegründet. Irgendwo zwischen 90er-Emo, zeitgenössischem Post-Hardcore und Screamo haben sie Ihre Nische gefunden. Im gleichen Jahr wurde die erste s/t-EP digital und auf Tape veröffentlicht.

www.facebook.com/allezmigal/ migal.bandcamp.com/album/migal

Eintritt: 10.00 € | Eintritt VVK: 9.40 €
 | Open: 20:30 | Start: 21:30