Programm September 2021

Fr 24.09.2021
Hafenklang | Konzert

Beyond Obession
Monopop Tour 2021
Verlegt auf den 17.06.2022!

+++ Bereits gekaufte Tickets für den 18.09.2020 behalten ihre Gültigkeit! +++

Präsentiert von Sonic Seducer Musikmagazin & Musix

Auf ihrem lange erwarteten, neuen Album präsentieren Beyond Obsession wieder ihre unverkennbare Spielart eingängiger und farbenfroher, elektronischer Popmusik. Beyond Obsession stehen für rhythmische, elektronische Hymnen zwischen Dance, Emotion, Melancholie und Pop, gespickt mit Ohrwurmmomenten und einer ganz einzigartigen Stimme des Sängers Nils Upahl. Beeinflusst aus der ganzen Palette der elektronischen Musik, zusammengehalten vom klassischem Songwriting und mehrstimmigen Gesang. New-Wave trifft auf Dance-Klänge und die Sounds der 80er Jahre finden sich in modernen Harmoniegewändern wieder. So bereichern die Herren seit geraumer Zeit die elektronische Musiklandschaft und bleiben trotzdem ihrem unverwechselbaren Stil treu. Freunde melodischer Pop-Musik werden an dem aktuellen Beyond Obsession Album nur schwer vorbeikommen und auch live wird man sie wieder auf den einschlägigen Bühnen in Europa erleben können - nicht verpassen.

Eintritt: € | Eintritt VVK: 19.00 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Goldener Salon | Konzert

Erregung Öffentlicher Erregung
Verschoben auf den 23.10.2021
Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden.

Erregung Öffentlicher Erregung

präsentiert von Diffus, The Postie & ByteFM

Zurück zum Beton: Nach zwei starken EPs („Sonnenuntergang über den Ruinen von Klatsch“ und „TNG“) veröffentlicht Erregung Öffentlicher Erregung am 20.03.2020 ihr beinahe selbstbetiteltes Debütalbum „EÖE“ (Schlappvogel Records / Euphorie).

H.P. Baxxter hat über Erregung Öffentlicher Erregung einmal gesagt: „EÖE kommen mit einem ungewöhnlichen Namen und einem erfrischend melancholisch-energetischen Sound daher [...]. Hier wird kein Trost gespendet und mit leeren Inhalten verkleidet. Mich persönlich erinnert die Musik an meine Jugend, als es noch völlig normal war, seine Wut musikalisch zum Ausdruck zu bringen, eine klare Meinung zu äußern und gegen den Strom zu schwimmen. Ich denke an Bands wie Ideal und Fehlfarben, an verranzte Kellerclubs, infernalischen Lärm – das Wort Lautstärkebegrenzung gab es noch nicht–und deshalb freut es mich, dass es neue Bands wie diese hier gibt.“ Man kann dem Scooter-Frontmann nur recht geben: Es ist ein großes Glück, dass es diese Band gibt. Erregung Öffentlicher Erregung sollte jeder kennen, der sich für deutschsprachige Musik interessiert und beim Wort Messer nicht direkt an Gabel denkt.

Die Ruinen von Berlin: die Wasserstofflaternen auf der Sonnenallee leuchten grell, in den Galerien wird Bier in Dosen verkauft. Der Asphalt glüht. Die Menschen beeilen sich nach Hause zu kommen, über ihren Köpfen fliegen die schwarzen Lieferdrohnen, die ihnen die wöchentlichen Rationen durch die automatisierten Küchenfenster in die Wohnungen bringen. In einer halben Stunde beginnt die tägliche Sperrstunde. Aus den Verkehrsleitlautsprechern dröhnt Musik: „Mach mal ne Pause/warte mal kurz“. Der Bass treibt und wummert. Das ist nun also das Zeichen: Die Revolution ist da.

Anja Kasten (Gesang), Michael Schmid (Schlagzeug), Michael Hager (Gitarre), Laurens Bauer (Bass) und Philipp Tögel (Synthesizer) sind selten gemeinsam an einem Ort; ein Teil der Band lebt in Berlin, der andere Teil in Hamburg. Aber wenn sie Musik machen, dann sind sie sehr an einem Ort. Einem Ort, den es sich zu besuchen lohnt: Erregung Öffentlicher Erregung zitieren sich freigeistig durch die Geschichte der subversiven Gitarrenmusik: Post-Punk trifft auf Anleihen bei Sonic Youth, krautige Beats auf sphärische Instrumentals. „EÖE“ ist ein trippiges Album, dem der Sound der Bundesrepublik der frühen 80er als Ausgangspunkt für eine Transformation ins 21. Jahrhundert dient. Ideal trifft die Neubauten zum Malaria- Tabletten nehmen.

Die Songs heißen „Kacke in der Jacke“, „Blaue Zähne“ oder „Kein Bock auf Frühstück“. Es geht um Selbstentfremdung, um den Kater, darum nicht mehr Anfang 20 zu sein und trotzdem nicht zu wissen, wie das eigene Leben weitergeht. Um Selbstentfremdung, um Zigaretten, Langeweile und die Nacht. Produziert hat „EÖE“ das Duo Balayage, aufgenommen wurde das Album in den Watt’n Sound Studios in Schleswig- Holstein.

www.facebook.com/erregungoeffentlichererregung/

Eintritt: 17.00 € | Eintritt VVK: 15.70 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!
Goldener Salon | DJ-Abend

2 G - Kneipenabend im Goldenen Salon

The one and only VJ Wasted - Musikvideo Galore!

Zutritt aufgrund des 2G Öffnungsmodell nur für Geimpfte oder Genese mit entsprechendem Nachweis in Verbindung mit einem Lichtbildausweis.

Eintritt: Freier Eintritt € | Eintritt VVK: €
 | Open: 20:00
Sa 25.09.2021
Hafenklang | Konzert

Henri Jakobs (Audiolith Records)
3 G Konzert!

Als Tubbe im Jahr 2015 ihr zweites Album „Keine Arbeit lieber tanzen“ veröffentlichten, wussten wir noch nicht, dass es ihr letztes sein wird. Henri Jakobs, Sänger des Berliner Rave-Punk-Duos, hatte damals noch einen anderen Namen. Seine Band gibt es heute nicht mehr. Vieles war vor sechs Jahren anders. Und vieles ist gleich geblieben. Zum Glück wird es neue Musik von Henri Jakobs geben. Nicht mehr unter dem Namen Tubbe, sondern unter dem eigenen, neuen Namen. Organischer soll es werden. Privater. Und auch politischer. Mit der Transition kam eine Vielzahl an neuen Emotionen, Erfahrungen und Eindrücken. „Wenn man mehr weiß wer man ist, ist es leichter, persönlich zu werden“, sagt er. Die Feinde sind gleich geblieben, Sexismus, Homophobie, Faschismus. Doch die Perspektive ist neu.
Henri Jakobs konnte schon immer das Private und das Politische tanzbar machen, Frust in Euphorie umwandeln. Dahin gehen wo es wehtut und genau dort einen Rave entfachen. An dieser Stelle macht er im Jahr 2021 weiter – mit einem Kernunterschied: Es wird nicht mehr geravet, sondern umarmt. Mit neuem Sound, neuem Namen, neuem Fokus, neuem Blick. Wenn wir seine Musik 2015 brauchten, dann brauchen wir sie heute noch viel mehr.

www.facebook.com/HenriJakobsOfficial

Gefördert von Neustart Kultur, Initiative Musik und der BKM

Eintritt: € | Eintritt VVK: 13.60 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!
Goldener Salon | DJ-Abend

2 G - Kneipenabend im Goldenen Salon

DJ Fiskepudding - Do you feel lucky punk?! - Punkrock, Power Pop, Glam Rock,...

Fab

Eintritt: Freier Eintritt € | Eintritt VVK: €
 | Open: 20:00
Do 30.09.2021
Goldener Salon | Konzert

Twisk (HH) + Top DOwn (Portland/Berlin)
2G Konzert!

Im Juni veröffentlichten TWISK die in Ricks McPhails in „the upper room“ eingespielte LP „Intimate Polity“. Heute werden sie ihr erstes Clubkonzert seit Erscheinen des Albums spielen.
Luka und Lennart gründeten TWISK als Duo in der Besetzung Gitarre, Bass, Gesang und via Walkman abgespielten Tapeloops. Manche von ihnen waren Geschenke befreundeter Künstler*innen wie Tellavision, LADA oder René Huthwelcker, andere fertigte Luka an. Um diese Loops herum schrieb TWISK vom Post Punk der Young Marble Giants und Talking Heads beeinflusste Songs und veröffentlichte sie in DIY-Manier auf Kassette oder DVD.
Mario Schönings Einstieg als Schlagzeuger und dritte Gesangsstimme erweiterte die Ausdrucksmöglichkeiten TWISKs auf „Intimate Polity“ immens. Auch vorher ungenutzte Effektgeräte prägen seitdem den Charakter von Gitarre und Bass, die nun klirren und rauschen, trillern und perlen, wenn die Songs es verlangen. Als Trio arrangiert TWISK sie gemeinschaftlich, ihre Melodien winden sich und wachsen, sinken zusammen und gruppieren sich in unvorhergesehenen Variationen neu. Mit ihrem pointiert dynamischen Spiel füllt die Band trotz des überschaubaren Setups Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang selbst erschaffene Räume aus Klang, virtuosen Minimal-Rock im Geiste von Gruppen wie Pavement, Deerhoof oder den frühen Yes, fokussierte Psychedelic von berückender Schönheit mit noisigen Tupfern.
Der Albumtitel Intimate Polity drückt TWISKs Zustimmung zur emanzipatorischen Feststellung „The personal is political.“ aus: „Wir spielen keine politische Musik, aber unser Musikmachen ist politisch. Deshalb ergänzen auf dem von Luka gestalteten Cover Parolen unsere Songs:
Abolish the Gender Binary!
Freedom for lovers!
Peace on Drugs!
Don't be ashamed of your soul!
Choose your family!
Copy and grow!
It's too late to be afraid!
Stop Making Common Sense!“
TWISK drängt auf mehr Tageslicht und hält nichts vom Fallenlassen jenseits der offen gezeigten Schwäche des Sturzes nach vorn; TWISK strebt nach Intimate Polity.
Twiskband.com
www.instagram.com/insta_twisk
twisk.bandcamp.com
It was a hot summer day in June 2015 when TOP DOWN first got together in a
run-down band house in North Portland, Oregon. Rooted in the Rocknroll / punk
scene the trio crossed paths somewhere down the road years before.
Chuck Struggler had just moved back from Nevada City to his home town Portland, New Zealander Fiona Cambell (Chain & The Gang, Vivian Girls, Coasting etc.) happend to drop the anchor in Portland for a few years and szim stayed for an extended visit from Germany.
The outcome of that summer was a handful of songs and a basement show .
Fred Cole from DEAD MOON generously offered to record the jams –
analog reel-to-reel – just like in the old days. Then it was quiet for almost a year
until szim returned in 2016.
More songs and another recording session with Fred led to an offer from V oodoo Doughnuts’ owner Tres Shannon to put out TOP DOWN’s first 7” Silver Asheson his label Voodoo Doughnut Records.
In March 2016 Berlin based artist Jay Gard joined the band for a couple of live
shows in Berlin & Leipzig and the band’s first US tour in the Pacific Northwest
in summer 2016.
Throughout February 2017 TOP DOWN was honored to be the support act for
Fred & Toody Cole on their last European Tour. In March 2017 Voodoo Doughnut
Recordings released TOP DOWN’s debut album ROUGH ROADS.
In summer 2019 TOP DOWN released their 2nd album HARD FEELINGS on their
own label No Chance Berlin. It picks up where the first album ROUGH ROADS
left off and explores some new styles and features with a different drummer behind
the kit. The band sounds tighter, more confident and daring than on their debut,
paving the way to find their very own distinctive sound. Still lo-fi and garage punk with powerful guitar riffs & catchy melodies.
www.facebook.com/pdxtopdown

Eintritt: 10.00 € | Eintritt VVK: 9.40 €
 | Open: 20:00 | Start: 21:00
Jetzt Ticket sichern!!!     Jetzt Ticket sichern!!!